Treuchtlinger Kurier vom 30.08.11 Nachlesen im TK
 
Die Kriegsgräberstätte am Nagelberg wird 50
Zur Einweihung im Jahr 1961 kamen einst an die 25.000 „Pilger“ – Ein Mahnmal wider das Vergessen
 

Treuchtlingen  - Jeder Name auf den Grabsteinen erzählt von einer viel zu früh beendeten Biografie, die selbst noch lebenden Angehörigen womöglich nur als verblasste Erinnerung erhalten ist. Für jüngere Generationen sind die vergangenen Weltkriege schon längst nicht mehr greifbar. Gerade deswegen dürfen sie und ihre Folgen nicht „vergessen“ werden, denn sonst rücken derartige Völkergemetzel wieder in den Bereich des Möglichen und Machbaren. [mehr...]

© TREUCHTLINGER KURIER


Interner Hinweis
 

30.08.2011 09:33 Uhr
 
© SPD-TREUCHTLINGEN.de