Treuchtlinger Kurier vom 08.02.19 Nachlesen bei nordbayern.de
 
Hirschberggruppe: Geldsorgen und Comeback für Brunnen in Möhren
Zweckverband muss alte Anlage wieder in Betrieb nehmen – Investitionen kaum noch zu stemmen
 

Treuchtlingen – Laut Gerd Wendler war es „der größte Fehler aller Zeiten“: Ziemlich genau 20 Jahre ist es her, dass der Wasserzweckverband Hirschberggruppe, dessen Geschäftsführer der Haager ist, seinen Brunnen in Möhren aufgegeben und sein Netz an die Wasserversorgung Fränkischer Wirtschaftsraum (WFW) angeschlossen hat. Den Brunnen gibt es zwar noch, aber nur für den Notfall. Der tritt nun jedoch ein: Übernächs­te Woche stellt die WFW der Hirschberggruppe für acht Tage das Trinkwasser ab. Um seine wirtschaftliche Existenz kämpft der kleine Zweckverband indes schon seit längerem, stößt aber bei Politik und Verwaltung auf taube Ohren. [mehr...]

© TREUCHTLINGER KURIER



Interner Hinweis
 

08.02.2019
 
© SPD-Treuchtlingen.de